SAVIGNY,F.C.v., Das Recht des Besitzes. 1.A., Gießen 1803.

SAVIGNY,F.C.v., Das Recht des Besitzes. 1.A., Gießen 1803.

SAVIGNY, Friedrich Carl von, Das Recht des Besitzes. Eine civilistische Abhandlung von Dr. Friedrich Carl von Savigny. – Verbesserungen und Zusätze zur ersten Auflage der Abhandlung zum Besitz von D. Friedrich Carl von Savigny, Professor der Rechte zu Marburg. Gießen, bey Heyer, 1803 – 1806. Oktav. XXXII, 495 S.; 107 (recte: 115) S. 2 Teile in einem Halbleinenband. Order-no.: Sav-04-I ISBN 3-936840-886-5/I

150,00

Order Number: 9045AB

In der zweiten Hälfte des Jahres 1802 begann F. C. von Savigny (1779-1861) in Marburg mit der Niederschrift seiner ersten großen Monographie. Nachdem er am 31. Oktober 1800 in Marburg mit einem strafrechtlichen Thema promoviert wurde. Danach begann der Vorlesungen zu halten, meist im Hause seines Lehres Weis schräg gegenüber seines Hauses in Marburg. Nach nur sechs Monaten Ausarbeitung und Niederschrift wurde die Monographie bei Heyer in Gießen 1803 ediert. Bereits 3 Jahre später folgte die zweite Ausgabe, die bis zu seinem Tode in unregelmäßigen Abständen überarbeitet und neu ediert worden ist. Mit der Edition der Monographie zum Besitz wurde der gerade einma 24 Jahre alte Gelehrte mit einem Schlage “unter die Klassiker der Nation erhoben”, so die Worte seines Schülers Rudorff (1803-1873), der vier Jahre nach dem Tode des Meisters die siebte und letzte Auflage vorgenommen hat. F. C. von Savigny (1779-1861) began writing this magnificent monograph in Marburg in the second half of 1802. Two years earlier, on 31 October 1800, he took his doctorate in Marburg on a criminal-law topic. Then he began giving his lectures, mostly in the home of his teacher Philipp Friedrich Weis (1766-1808), diagonally opposite his house in Marburg. After only six months preparation and writing, the monograph was published by Heyer in Gießen in 1803. This monograph on possession raised the 24-year-old scholar at a stroke to “the classics of the nation”, wrote his pupil Adolf Friedrich Rudorff (1803-1873), who took on the seventh and final edition four years after the master’s death. Only 3 years later followed the second edition, which was revised and re-edited at irregular intervals up to his death.

HescomShop - Das Webshopsystem für Antiquariate | © 2006-2019 by HESCOM-Software. Alle Rechte vorbehalten.