SAVIGNY,F.C.v., Das Recht des Besitzes, 7.A., Wien 1865.

SAVIGNY,F.C.v., Das Recht des Besitzes, 7.A., Wien 1865.

SAVIGNY, Friedrich Carl von, Das Recht des Besitzes. Eine civilistische Abhandlung von Friedrich Carl von Savigny. Siebente, aus dem Nachlass des Verfassers und durch Zusätze des Herausgebers vermehrte Auflage von Dr. Adolf Friedrich RUDORFF, Königl. Preussischem Geheimen Justizrathe, Ordentlichem Professor der Rechte zu Berlin und ordentlichem Mitgliede der Akademie der Wissenschaften daselbst. Wien, Druck und Verlag von Carl Gerold`s Sohn, 1865 (Darmstadt 1967). Oktav. VIII, 765 S. Späterer Halblederband.

650,00

Order Number: 4809AB

In der zweiten Hälfte des Jahres 1802 begann F. C. von Savigny (1779-1861) in Marburg mit der Niederschrift dieser großartigen Monographie. Vor 200 Jahren, am 31. Oktober 1800, promovierte Savigny in Marbur mit einem strafrechtlichen Thema. Danach begann der Vorlesungen zu halten, meist im Hause seines Lehres Weis schräg gegenüber seines Hauses in Marburg. Nach nur sechs Monaten Ausarbeitung und Niederschrift wurde die Monographie bei Heyer in Gießen 1803 ediert. Mit der Edition der Monographie zum Besitz wurde der gerade einma 24 Jahre alte Gelehrte mit einem Schlage “unter die Klassiker der Nation erhoben”, so die Worte seines Schülers Rudorff, der vier Jahre nach dem Tode des Meisters die siebte und letzte Auflage vorgenommen hat. Rudorff (1803-1873), der die Lehren von Savigny in Berlin unmittelbar weiterführte, war neben Jacob Grimm auch bei Savigny zugegen, als dieser am25. Oktober 1861 zwischen 2 und 3 Uhr nachmittags in Berlin verstarb. Die weiteren Auflagen der großen Monographie: 2. Aufl. Gießen 1806; 3. A. 1818; 4. A. 1822; 5. A.1827 und 6. Aufl. 1837. 7. postume, von Rudorff betreute Ausgabe Wien 1865.

HescomShop - Das Webshopsystem für Antiquariate | © 2006-2020 by HESCOM-Software. Alle Rechte vorbehalten.