BOLOGNA – Statuti di Bologna dall`anno 1245 all`anno 1267. Bologna 1869-80.

BOLOGNA - Statuti di Bologna dall`anno 1245 all`anno 1267. Bologna 1869-80.

BOLOGNA – Statuti di Bologna dall`anno 1245 all`anno 1267. Pubblicati per cura di Luigi FRATI. Tomo I. (…III.) Bologna, Regia Tipografia, 1869-1880. Folio. (Reprint Vico Verlag, Frankfurt am Main 2012) (I: 1869) 520 S.; (II: 1876) 644 S.; (III: 1880) 787 S. 3 Halbleinenbände. (R. Deputazione di Storia Patria per le Provincie di Romagna. Dei Monumenti Istorici. Serie Prima) Order-no.: IC-239 ISBN 978-3-86303-156-5 lieferbar

360,00

Order Number: 28779AB

Bologna, berühmte italienische Universitätsstadt und Hauptstadt der Provinz Bologna sowie der Region Emilia-Romagna, war eine etruskische Gründung mit dem Namen Felsina (6. Jhdt.v.Chr.) Im zweiten vorchristlichen Jahrhundert wurde die Stadt von den Römern erobert und als Bononia römische Colonia. Der Grundriss der Stadt spiegelt heute noch die römische Straßenplanung wider, die schachbrettartig die ganze Stadt erfasst. Im 11. Jahrhundert wurde Bologna eine freie Kommune und kämpfte im 12. Jahrhundert als Mitglied des Lombardenbundes gegen Kaiser Friedrich I. Barbarossa. Bereits Mitte des 13. Jahrhunderts schaffte die Stadt die Leibeigenschaft und die Sklaverei ab. Seit dieser Zeit ist auch eine lebhafte Stadtgesetzgebung (statuta) zu beobachten. Das Zentrum der Stadt bildet die Piazza Maggiore mit der gewaltigen Basilika San Petronio, einer der größten gotischen Kirchen weltweit. Der Bau wurde 1390 begonnen, aber nie ganz vollendet. Berühmt ist Bologna auch wegen des Arkadenbaus an den einzelnen Häusern, der betrieben wurde, um über den Arkaden den städtischen Wohnraum zu vergrößern.Innerhalb der Stadt erstrecken sich die Arkaden über 38 km. Die weltweit bekannte Universität von Bologna wurde 1088 gegründet und stellt die älteste Universität in Europa dar. Bereits Ende des 11. Jahrhunderts begann dort die Rechtsschule von Bologna: Irnerius, quatuor Doctores, Azo, Accursius zu wirken, und setzte Impulse in ganz Europa, wo nach dem Bologneser Vorbild Rechtsfakultäten gegründet wurden. Band 1: I: Statuti di Bologna dall`anno 1245 all`anno 1267. a. Statuta Communis Bononiae zwischen den jahren 1245 und 1250 b. Statuta Communis Bononiae zwischen den Jahren 1250 bis 1267 Liber I: 50 rubricae: Ämter, die Vereidigung und die Pflichten der Amtsinhaber Liber II: 66 rubricae: Kriminalrecht Liber III: 21 rubricae: De Bannitis Liber IV: 53 rubricae: Gerichtswesen: Richter und Advokate; Zivilrecht Liber V: 24 rubricae: De emphiteosis ecclesiarum; über Haeretiker Liber VI: 61 rubricae: öffentliches Recht Band 2: b. Statuta Communis Bononiae zwischen den Jahren 1250 bis 1267 Liber VII: 156 rubricae: Wirtschafts- und Handelsrecht Liber VIII: 97 rubricae: Notarswesen; Gesundheitswesen Liber IX: 572 rubricae: Landwirtschaft, Schiffahrt, Verkehrswege, Wasserversorgung Band 3: b. Statuta Communis Bononiae zwischen den Jahren 1250 bis 1267 Liber X: 107 rubricae: Wahl und Bestimmungen zur Podestà Liber XI: 194 rubricae: Kaufmannschaft, Geldwesen Liber XII: 41 rubricae: ordinamenta facta per Dominos Bladi Coing, Handbuch I,715 mit weiteren Nachweisen:” Die Statuten der Stadt beginnen mit dem Jahre 1245. Eine erste, zusammenfassende Redaktion der Statuta communis Bononiae aus dem Jahre 1250 bestand aus zehn Büchern, denen Ergänzungen als Buch XI und XII angehängt wurden.”

HescomShop - Das Webshopsystem für Antiquariate | © 2006-2020 by HESCOM-Software. Alle Rechte vorbehalten.