SAVIGNY,F.C.v., System des Römischen Rechts. Berlin 1840-51.

SAVIGNY,F.C.v., System des Römischen Rechts. Berlin 1840-51.

SAVIGNY, Friedrich Carl von (1779-1861), System des heutigen Römischen Rechts. Sachen- und Quellen-Register…bearbeitet und mit Genehmigung des genannten Herrn Verfassers nebst einem Vorworte desselben herausgegebn von O. L. Heuser. Erster (…achter) Band und Register. Berlin, Bei Veit und Comp., VICO- Verlag 1840-1849 (1865). 8vo. (Reprint Vico Verlag, Frankfurt am Main 2014) (I: 1840) L, 429 S.; (II: 1840) VI, 559 S.; (III: 1840) VI, 473 S.; (IV: 1841) VI, 616 S.; (V: 1841) VI, 646 S.; (VI: 1847) XI, 535 S.; (VII: 1848) XV, 309 S.; (VIII: 1849) XIII, 540 S. (Register, 3. Aufl.,1865 im Nachdruck) 383 S. (=zus. 4.600 S.) 9 Hlwd-Bde. Order-no.: Sav-22 ISBN: 3-936840-87-3 ISBN: 3-936840-87-3

720,00

Order Number: 24415AB

F. C. v. Savigny (1779-1861), Professor für Römisches Recht in Marburg, Landshut und schließlich ab 1810 an der neugegründeten Berliner Humboldt-Universität, legte für die Niederschrift seines Opus Magnum eine Pause in seiner Lehrtätigkeit ein. Im Jahre 1835 begann er mit der Niederschrift seines Systems, das den Juristen auf dem Gipfel seiner wissenschaftlichen Kraft zeigt. Seine Formulierungskunst und seine sprachliche Ausdrucksfähigkeit versetzen uns heute noch in Staunen. Nach langem Verstummen gewann Savigny mit dem ?System des heutigen römischen Rechts wieder die Höhe der großen Dogmatik. Das spät erschienene, Fragment gebliebene Werk (es gelangt nicht über die allgemeinen Lehren hinaus), eines der schönsten der deutschen juristischen Literatur, hat durch die vollkommene Klassizität seiner Sprache, seiner Darstellung und seine Begriffsbildung tief auf die nächste Juristengeneration gewirkt. (Franz Wieacker, PRG 1953, S. 238). In Band VIII entwickelt F. C. von Savigny die modernen Lehren des sog. Kollisionsrechtes, als den Grundlinien des Internationalen Privatrechtes. Savigny wird allgemein als der Begründer des ?Internationalen Privatrechts” angesehen. F. C. v. Savigny (1779-1861), Professor for Roman Law in Marburg, Landshut and finally from 1810 at the newly founded Humboldt University, Berlin, suspended his teaching work to write his Opus Magnum. In 1835 Savigny began writing his system that showed the jurist at the peak of his scholarly powers. His style and expression still impress readers today. After a long absence, Savigny once again reached the pinnacle of scholarship with his “System des heutigen römischen Rechts”. This late work which was to remain unfinished (it did not go beyond the general principles) is one of the most elegant of German legal literature; and the perfect classicism of its language, its presentation and its terminology made a lasting impression on the generations of jurists to come. (Franz Wieacker, PRG 1953, S. 238). In volume VIII F. C. von Savigny develops the modern doctrine of conflict of laws as the basis for international private law. Savigny is generally regarded as the founder of “international private law”.

HescomShop - Das Webshopsystem für Antiquariate | © 2006-2019 by HESCOM-Software. Alle Rechte vorbehalten.